Bilanzsumme der Volksbank Wolfenbüttel steigt weiter
Vorstandssprecher Ernst Gruber und Hartmut Grobe, stellv. Aufsichtsratsvorsitzender, übergeben Sabine Reiterer aus dem Chillhouse den Spendenscheck. Foto: Volksbank WF

Bilanzsumme der Volksbank Wolfenbüttel steigt weiter

SZ-Gebhardshagen. „War das Jahr 2018 eines wie viele? Welche Themen haben uns bewegt? Wie hat sich die Volksbank Wolfenbüttel im letzten Jahr entwickelt? Welche sind die Zukunftsthemen?“ Mit diesen Fragestellungen eröffnete Hartmut Grobe, stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, den MitgliederTreff in Gebhardshagen.Zusammen mit Ernst Gruber, Sprecher des Vorstandes, stellte er an diesem Abend die Zahlen 2018 und die Ergebnisse der Vertreterversammlung vor.

„Zusammenfassend kann man sagen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht und strategische Weichen gestellt haben sowie den Spagat zwischen Bewährtem und Neuen gemeistert haben und meistern werden“, lautete die Botschaft in den Vorträgen. Die Ergebnisse zeigen es: ein betreutes Kundenwertvolumen von fast 4.138 Millionen Euro (ein Plus von 6,2 Prozent), eine Bilanzsumme von mehr als 2.012 Millionen Euro (ein Plus von 6,4 Prozent) und ein ausgewiesenes Eigenkapital von fast 216 Millionen Euro (ein Plus von 7,2 Prozent).
Die Ergebnisse setzen sich laut Mitteilung der Volksbank aus vielen Faktoren zusammen. Systematisches Planen und operatives Handeln gehören genauso dazu wie die qualifizierte Arbeit von 421 Mitarbeitern sowie das Vertrauen, das Kunden und Geschäftspartner der Bank geschenkt haben.
Im Laufe seiner Rede stellte Ernst Gruber die weiteren Geschäftszahlen vor. Von Eigenkapitalquote bis Verwaltungsaufwendungen, von Zinsüberschuss bis Kernkapital: In fast allen Bereichen konnten die Zahlen verbessert werden. „Wir haben den Jahresabschluss, Lagebericht und den Vorschlag für die Verwendung des Jahresüberschusses erörtert und geprüft. Ergebnis: Für in Ordnung befunden. Die Vertreter haben das Geschäftsjahr 2018 im Rahmen der Vertreterversammlung beschlossen.“ Deshalb stimmten die Vertreter zu: 28.692 Mitglieder erhalten 6,5 Prozent Dividende für das vergangene Geschäftsjahr.
Beim Blick in die Zukunft ist die Digitalisierungsoffensive das zentrale Thema. Mit einer 117-jährigen Tradition hat die Bank nach eigenen Worten schon immer auf Marktveränderungen und Kundenanforderungen reagiert. Und auch aktuell stellt sie sich den Herausforderungen der Zeit. Ganz nach dem Motto: Langfristig eine starke Bank bleiben, die in der Region Präsenz zeigt und die digitale Zukunft aktiv gestaltet.
Ernst Gruber: „Wir halten für unsere Kunden und Unternehmen alle Zugangswege bereit. Unser qualifiziertes Personal bietet die persönliche Beratung an. Unsere Online-Filiale hat 24 Stunden geöffnet und unterwegs ist man mit der VR-BankingApp rund um die Uhr mobil. Das ist für uns kein Widerspruch, sondern ein Zusammenspiel zwischen dem, was möglich ist und dem, was unsere Kunden an Zugangswegen fordern.“
Der regionale Einsatz in dem Geschäftsgebiet der Volksbank Wolfenbüttel mit 358.000 Einwohnern kam auch zur Sprache. Von Haldensleben bis Baddeckenstedt von Oschersleben bis Wendeburg unterstützte sie Vereine und Kindergärten, Schulen und Musik- oder Sportveranstaltungen mit nahezu 380.000 Euro. Sabine Reiterer vom Kinder- und Jugendtreff Chillhouse konnte sich an diesem Abend besonders freuen. Sie nahm einen Scheck von über 1.000 Euro entgegen. Möglich wurde die Spende durch die Eintrittsgelder vom MitgliederTreff.
Kai Bursie vom Sozialverband Deutschland sensibilisierte in seinem Vortrag anschließend die Zuhörer zum Thema „Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung – heute schon an morgen denken.“