Mühlentag in Salzgitters Museum Schloss Salder
Die Osterlinder Bockwindmühle in Salder. Foto: André Kugellis

Mühlentag in Salzgitters Museum Schloss Salder

SZ-Salder. Die historische „Osterlinder“ Bockwindmühle im Mühlengarten des Städtischen Museums Schloss Salder steht beim Deutschen Mühlentag, Pfingstmontag, 21. Mai, von 11 bis 17 Uhr im Mittelpunkt.

Nicht nur die Flügel werden sich drehen und die Technik im Inneren in Gang gesetzt. Im benachbarten Schafstall wird anhand von Mähdreschern und Traktoren die Technisierung der Landwirtschaft im 19. und 20. Jahrhundert präsentiert. Ab 15 Uhr sorgt „SoundWerk“ mit Hits im Bigband-Sound für einen unterhaltsamen Kaffenachmittag.
Seit Jahrhunderten prägten die Bockwindmühlen das Bild im heutigen Salzgitter. In fast jeder Gemeinde stand, eine Mühle. Mitte des 20. Jahrhunderts stellten immer mehr Müller den Betrieb ein. Diese fast 50 Tonnen schwere Bockwindmühle ist eine der letzten Mühlen im Stadtgebiet, die noch an diese Tradition erinnert. Sie stammt ursprünglich aus der Burgdorfer Flur und wurde bis 1972 von der Firma „Blume & Oppermann“ bei Osterlinde betrieben. Nach ihrer Stilllegung war sie 1984 auf der Industriemesse in Hannover zu sehen. Heute ist sie als Technikdenkmal auf dem Gelände des Museums zu besichtigen.